Podcasts

Podcasts

Mindset

#1 Mindset | Das Problem mit dem «stark sein»

"Du musst stark sein und kämpfen!", das hört Dr. Nemeshazy oft von Krebsbetroffenen. Dass man den Krebs beeinflussen kann, wenn man nur positiv denkt, ist eine populäre Fehlannahme. Weshalb diese Einstellung den Patientinnen und Patienten sogar schaden kann und worauf man sich stattdessen fokussieren soll, erklärt er uns im Gespräch. Dr. Nemeshazy ist Chefarzt der Psychiatrischen Dienste und Leiter Psychoonkologie am SRO in Langenthal.

CP-291362

Als Bedas Frau Rahel die Diagnose Brustkrebs erhielt, brach für ihn die Welt zusammen. Dass er mit der Betreuung der kleinen Kinder, Haushalt, Job und Rahels Pflege völlig überfordert war, wurde ihm erst bewusst, als es schon fast zu spät war. Im Gespräch mit uns erzählt er, wie es ihm gelungen ist, den Irrglauben vom «stark sein» abzulegen und was ihm dabei geholfen hat, die schwere Zeit zu überstehen.

CP-295498

Erfolgreich im Beruf, zwei Kinder, viele Pläne - Karin steht mitten im Leben, als sie mit 42 die Diagnose Brustkrebs erhält. Sie erzählt uns, welche persönlichen Ressourcen ihr geholfen haben, die Therapien durchzustehen und wie sie es geschafft hat, immer nach vorne zu blicken.

CP-295494

Der Walliser Stefan ist der Typ Mensch, der immer mit dem Schlimmsten rechnet, damit er auf alles vorbereitet ist. So ging es ihm auch bei seiner Diagnose Lungenkrebs. Wie er es gemeinsam mit seiner Frau Mundi geschafft hat, optimistisch nach vorne zu schauen und mit welchen Vorurteilen er im Prozess zu kämpfen hatte, erfahren wir im Gespräch mit den beiden in der letzten Folge dieser Staffel zum Thema Mindset.

EM-90412

Kommunikation

#1 Kommunikation | Vom Worte finden, Grenzen setzen & Gedanken lesen

Bei einer Krebsdiagnose gibt es viel zu sagen. Das Gesundheitspersonal kommuniziert mit dem Patienten, dieser spricht mit seinem Umfeld und das Umfeld reagiert wiederum darauf. Dies ist bereits sehr kompliziert und wenn auch noch Kinder involviert sind, wird die Kommunikation besonders schwierig. Dr. Corinne Urech vom Unispital Basel erklärt uns, wie man diesen Herausforderungen begegnen kann und wieso eine offene Kommunikation hilfreich sein kann.

EM-95808

Als Steffi die Diagnose Gebärmutterhalskrebs erhält, ist ihre Tochter erst 2-jährig. Es beginnt eine lange Reise, in der sich Steffi immer wieder fragt, wieviel Information die Kleine verarbeiten kann, welche Worte sie verwenden soll und was sie ihr zumuten kann. Heute sagt sie: «Ehrlichkeit und Transparenz sind das wichtigste. Und auch das Vertrauen zu haben, dass das Kind die Situation bewältigen kann.»

EM-96225

Max Lippuner lebt bereits seit 17 Jahren mit der Diagnose Prostatakrebs. Ein Krebs, der die Männlichkeit angreift und es deswegen für viele Betroffene noch schwieriger macht, darüber zu sprechen. Nicht so für Max. Anstatt sich zurückzuziehen, hat er den Schritt nach vorne gewagt. Er spricht offen über seine Erkrankung und die damit verbundenen Probleme und hat sogar eine Selbsthilfegruppe für Männer gegründet.

EM-98968

Familie und Freunde sind oftmals überfordert, wenn es um die Kommunikation mit Krebsbetroffenen geht. Man möchte der be­troffenen Person beistehen und Mitgefühl zeigen. Gleichzeitig ist man aber verunsichert, möchte nicht zu aufdringlich sein und nichts Falsches sagen. Gemeinsam mit Dr. Corinne Urech, Steffi und Max Lippuner suchen wir nach Vorschlägen, was man zu Patientinnen und Patienten sagen könnte und zeigen auf, was es zu vermeiden gilt.

EM-98969

Patientenkompetenz

#1 Patientenkompetenz | Vom Opfer zum Täter

Was kann ich selbst für mich tun? Das fragen sich viele Krebsbetroffene. Neben der schulmedizinischen Behandlung wollen sie ihren Teil zur Genesung beitragen. Was das beinhalten kann und wie Patientinnen und Patienten ihren Weg finden können, erfahren wir im Gespräch mit Dr. Christa Baumann von Prolindo in Bern.

EM-107527

Als Daniela die Diagnose Brustkrebs erhält, fühlt es sich an, als würde ihr die Kontrolle über ihr Leben entgleiten. Wir sprechen mit ihr darüber, wie sie ihren Handlungsspielraum genutzt hat, weshalb es für sie wichtig war, den Krebs nicht als Feind zu sehen und welche persönlichen Ressourcen ihr dabei Kraft gegeben haben.

EM-107526

Für Davids seltene Krebserkrankung gibt es keinen «Standard of Care». Gemeinsam mit seinem Ärzteteam muss er deshalb jede Behandlung neu beurteilen und Lebensqualität gegen Therapieerfolg abwägen. Wie er bei diesen Entscheidungen vorgeht und wer ihn zu diesem Weg inspiriert hat, erzählt er uns in dieser Folge.

EM-108348

Als Patientencoach weiss Irene Brenneisen, dass viele Krebsbetroffene selbst einen Beitrag zu ihrer Genesung leisten wollen. Wir haben sie nach den besten Methoden und Strategien gefragt und viele Antworten erhalten. Wie Chemo-Sonnenstrahlen einer Patientin geholfen haben, was ein Angst-Sofa damit zu tun hat und weshalb wir alle mehr puzzeln sollten, erfahrt ihr in dieser Folge.

EM-108995

Beziehung & Intimität

#1 Beziehung & Intimität | Wer Gefühle zulässt, erlebt Verbundenheit

Als Experte für Paarbeziehungen kennt Guy Bodenmann die Herausforderung, die Krebs für Paare darstellt. In dieser Folge spricht er mit uns über falsche Erwartungen in der Partnerschaft, die richtige Kommunikation und wieso es wichtig ist, auch einmal gemeinsam zu weinen.

EM-112103

Bei einer Krebserkrankung tritt Sexualität in den Hintergrund. Körperliche Nähe hingegen wird fast noch wichtiger. Wie man mit der veränderten Sexualität umgehen kann und welche Tricks es dabei gibt, erklärt uns die Sexualtherapeutin Ines Schweizer in dieser Folge.

EM-113055

Thomas lebt seit 14 Jahren mit Prostatakrebs. Als die Therapien ihm zuerst die Erektionsfähigkeit und dann auch die Libido nehmen, müssen er und seine Frau einen neuen Weg finden, Sexualität zu leben. Ein Gespräch über alte und neue Bedürfnisse, Rituale und Attraktivität ausserhalb vom Schlafzimmer. Thomas hat über seine Erfahrungen ein Buch geschrieben.

EM-113544

Angi und Mel lernen sich kurz nach Mels Brustkrebs-Diagnose kennen. Es wird eine Beziehung wie eine Achterbahnfahrt: Brustentfernung, Heiratsantrag, Therapien, Familienplanung. Konstant bleibt die Liebe zueinander. Heute erzählen sie ihre Geschichte.

EM-114665

Die Folgen wurden mit finanzieller Unterstützung der jeweiligen Unternehmen erstellt. Die Unternehmen haben keinen Einfluss auf den finalen Inhalt der Folgen. Die Unternehmen sowie die Produzentin übernehmen keine Verantwortung für wiedergegebenen Meinungen und Aussagen von Interviewpartnern in den jeweiligen Folgen. Die unterstützenden Unternehmen und die Redaktion geben ebenso wenig individuelle Empfehlungen in Bezug auf die Diagnose oder den Behandlungsplan von Patienten und Patientinnen. Diese Fragen sind mit den behandelnden Ärztinnen und Ärzten zu besprechen.
Logo Janssen | Pharmaceutical Companies of Johnson & Johnson